Behandlung mit CBD

CBD Cannabis in Haenden

Nach Angaben des National Center for Complementary and Integrative Health (Nationales Zentrum für Komplementär- und Integrativmedizin) haben Menschen seit mindestens 3.000 Jahren Cannabis für medizinische Zwecke verwendet. Derzeit wird medizinisches Cannabis (MC) in vielen Teilen der Vereinigten Staaten legalisiert. MC bezieht sich einfach auf Cannabis, das medizinisch verwendet wird. Cannabidiol (CBD) hat auch wegen seines medizinischen Nutzens Aufmerksamkeit erregt. Wie in diesem Artikel erläutert wird, enthält jeder Cannabiskonsum CBD, aber CBD ist nicht Cannabis. Kürzlich befasste sich ein Artikel der American Occupational Therapy Association (AOTA) mit der Bedeutung des Verständnisses von MC für die Aufklärung von Klienten und die Unterstützung des Medikamentenmanagements zur Steigerung der beruflichen Leistungsfähigkeit.

Wie Cannabis wirkt

Cannabis enthält Hunderte von Chemikalien, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Die bekanntesten Cannabinoide sind Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC) und CBD. Während THC psychoaktive Substanzen enthält, die zu Vergiftungen führen, sind diese Substanzen im CBD nicht enthalten. In einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation heißt es, dass CBD keine süchtig machenden Eigenschaften hat und kein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt. CBD ist eine Option für Menschen, die die Vorteile von MC ohne die psychoaktiven Wirkung oder das Suchtrisiko nutzen wollen. Cannabinoide wie THC und CBD gewinnt man aus den Blüten der Hanf-Pflanze. Aus Ihnen lassen sich zahlreiche Produkte herstellen, z.B. CBD Liquid, CBD Creme oder CBD Kristalle.

Die Legalität von Cannabis und CBD

In einigen Staaten ist Cannabis nun legal und nicht mehr verschreibungspflichtig, wodurch es für die Öffentlichkeit leichter zugänglich wird. Medizinisches Marihuana ist nach einigen erforschten Vorteilen in einigen Staaten ebenfalls legal. Im Laufe der Zeit, wenn sich immer mehr Menschen an Cannabis wenden, werden die Vorteile, Risiken und Nutzen des Cannabiskonsums immer offensichtlicher. Hier ist eine hilfreiche Karte, die die Legalität von Cannabis nach Bundesstaat zeigt.

In einigen Staaten ist Cannabis nun legal und nicht mehr verschreibungspflichtig, wodurch es für die Öffentlichkeit leichter zugänglich wird. Medizinisches Marihuana ist nach einigen erforschten Vorteilen in einigen Staaten ebenfalls legal. Im Laufe der Zeit, wenn sich immer mehr Menschen an Cannabis wenden, werden die Vorteile, Risiken und Nutzen des Cannabiskonsums immer offensichtlicher. Hier ist eine hilfreiche Karte, die die Legalität von Cannabis nach Bundesstaat zeigt.

CBD-Öl ist in den Staaten, in denen es legal ist und nicht verschreibungspflichtig ist, inzwischen leichter erhältlich. Weitere aktuelle Einzelheiten über die Legalität von CBD-Öl finden Sie in dieser hilfreichen Karte. Obwohl CBD-Öl in einer rechtlichen Grauzone existiert, wird CBD-Öl allgegenwärtig als Nahrungsergänzungsmittel verkauft, und die FDA reguliert nicht die Sicherheit oder Reinheit dieser Medikamente. Es gibt keine festgelegten Richtlinien, um zu wissen, ob ein CBD-Produkt mit genauen Wirkstoffen oder Dosierungen gekennzeichnet ist. Hinzu kommt, dass der medizinischen Fachwelt derzeit nicht bekannt ist, welche die wirksamste therapeutische Dosierung von CBD für eine bestimmte Erkrankung ist. Möglicherweise wird es in Zukunft klarere Richtlinien und Forschungsarbeiten über den möglichen Nutzen von CBD-Öl geben. Bis dahin können Beschäftigungstherapeuten Unternehmen und Vertreiber von CBD-Öl aufmerksam beobachten und nach Indikatoren für eine bessere Qualität Ausschau halten, wie z.B. Tests durch Dritte und mehr Forschung.

Hochwertige CBD-Produkte können Sie bei CBD Paradise kaufen. Ab 29€ Bestellwert übernehmen sie die Versandkosten und die Auswahl ist riesig. CBD Paradise verwendet nur die besten Blüten um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu garantieren.

Vorteile von CBD

Im Jahr 2018 genehmigte die US Food and Drug Administration (FDA) ein CBD-Medikament pharmazeutischer Qualität, Epidolex, für die Behandlung von zwei schweren und arzneimittelresistenten pädiatrischen Anfallserkrankungen, dem Lennox-Gastaut-Syndrom und dem Dravet-Syndrom. Dem CBD-Projekt zufolge handelt es sich jedoch bei einem Großteil dessen, zu dem unsere Kunden Zugang haben, um CBD-Öle außerhalb des Marktes, die allgemein zugänglich und weitgehend unreguliert sind. Das Projekt schlägt vor, dass die Angehörigen der Gesundheitsberufe mehr über MC und CBD lernen, um die Kunden angemessen über Dosierungen, Verabreichungsarten, Cannabinoidsynergien, Risikofaktoren und Arzneimittelinteraktionen aufzuklären.

Wir haben Vorteile für ihre Klienten beobachtet, die CBD in der klinischen Praxis eingesetzt haben, wo die CBD von einem Primärarzt verschrieben oder von den Klienten selbst autonom eingenommen wurde. Sie haben berichtet, dass die CBD viele Symptome und Zustände linderte, darunter chronische Schmerzen, Angstzustände, posttraumatische Belastungsstörung (PTSD), Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Autismus und die allgemeine Gehirnfunktion. Sie beobachteten auch, dass die CBD bei Epilepsie, zerebraler Lähmung, Virusinfektionen, Anfällen, Muskelkrämpfen, Weichteilreparatur und Krebs geholfen hat und ganz allgemein den Schlaf, die Verdauung, die Hautpflege und allgemeine Entzündungen verbessert hat.

Mögliche Nebenwirkungen von Cannabis und CBD

Zu den Nebenwirkungen gehören Beeinträchtigungen der Kognition, Wahrnehmung und Motorik, ein erhöhtes Myokardinfarktrisiko und ein erhöhtes Risiko für Autounfälle. Zu den langfristigen unerwünschten Wirkungen gehören ein beeinträchtigtes verbales Lerngedächtnis, beeinträchtigte Aufmerksamkeit und, falls geraucht, eine schlechte Atemfunktion. Darüber hinaus berichten Schwergewichtige wahrscheinlich über Selbstmordgedanken und regelmäßige Nutzer haben ein erhöhtes Risiko für soziale Angststörungen. Der Artikel stellt jedoch fest, dass es sich bei dieser Stichprobe um Personen handelte, die Cannabis stark zur Freizeitgestaltung konsumierten. Menschen, die MC konsumieren, berichten über weniger unerwünschte Wirkungen. Nach Angaben des National Center for Complementary and Integrative Health ist jedoch nicht bekannt, ob die Vorteile die Risiken überwiegen.

Bei der Bewertung von Klienten stellt der Artikel fest, dass akute MC das Gleichgewicht beeinträchtigen kann, weshalb Praktiker die Klienten auf Sturzrisiken überwachen und gegebenenfalls Sturzpräventionsstrategien anbieten sollten. Praktizierende sollten auch die Auswirkungen auf Kognition und Stimmung durch klinische Beobachtung und formale Screens bewerten und überwachen. Während MC bei Spastizität helfen kann, erfasst die Modifizierte Ashworth-Skala (MAS) die Auswirkungen nicht. Daher sollten klientenspezifische Auswertungen verwendet werden.

Cannabis hat Auswirkungen auf Gedächtnis, Lernen und Aufmerksamkeit. Vor diesem Hintergrund sollten Therapeuten bei der Planung von Interventionen beeinträchtigte kognitive Fähigkeiten berücksichtigen und mögliche Behandlungen außerhalb der akuten Anwendung planen. Der Artikel stellt fest, dass Menschen, die MC anwenden, angeben, dass sie eine Toleranz entwickeln und nur begrenzte oder keine beeinträchtigenden Nebenwirkungen geltend machen. Darüber hinaus sollten Menschen, die MC einnehmen, vier Stunden nach der Inhalation und sechs Stunden nach der Einnahme kein Auto fahren, so dass die Mobilität in der Gemeinde beeinträchtigt werden könnte. Da MC den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöhen kann, sollten die Vitalparameter während des Trainings überwacht werden, da ein erhöhtes Risiko für einen akuten Myokardinfarkt besteht.

Was ist die Rolle der Ergotherapie?

Ein Ergotherapeut kann zusammen mit dem Gesundheitspflegeteam oder mit einem einzelnen Klienten helfen, die gesamte Person – Geist, Körper und Seele – anzusprechen und zu beurteilen und die Grundursache von Symptomen, Klientenfaktoren oder Störungen der optimalen beruflichen Leistung zu betrachten. Ein Ergotherapeut kann möglicherweise dabei helfen zu bestimmen, welche Ansätze anstelle von oder zusätzlich zu Cannabisprodukten hilfreich sein können, wenn alle anderen Mittel in Betracht gezogen wurden.

Wenn ein Klient zum Beispiel Schmerzen oder Angst hat, kann ein Ergotherapeut zusammen mit anderen medizinischen Fachkräften beurteilen, was die Ursache für diese Symptome sein könnte, und einen Klienten mit integrativen Gesundheitsansätzen unterstützen, die auf Wirksamkeit basieren, um Schmerzen und Angst durch einen umfassenden Ergotherapie-Betreuungsplan zu verringern.

Ergotherapeuten können möglicherweise Aufklärungsarbeit leisten und Klienten helfen, ihre Fähigkeiten im Umgang mit Medikamenten zu verbessern. Es gehört nicht zum Tätigkeitsbereich von Ergotherapeuten, Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen. Wenn er aufgeklärt ist, kann ein Ergotherapeut in der Lage sein, Klienten und dem medizinischen Team die Risiken und Vorteile von Cannabis mitzuteilen oder einen Klienten mit Cannabis zu unterstützen, wenn und soweit dies im Rahmen der staatlichen Gesetze angemessen ist.

Zusammenfassung

Im Laufe der Zeit, wenn sich die Cannabisgesetze ändern und die Zugänglichkeit in weiteren Bundesstaaten eingeführt wird, wird wahrscheinlich mehr Forschung zu den potenziellen Risiken und Vorteilen betrieben und die Rolle von Ergotherapeuten wird wahrscheinlich klarer werden. Informieren Sie sich über die Gesetze Ihres Bundesstaates und überweisen Sie den Klienten zur medizinischen Beurteilung und Verschreibungsempfehlungen an einen Arzt oder überweisenden Arzt zurück.