Unnötige Schönheitsoperationen

Leider gibt es viele Menschen, die sich Schönheitsoperationen unterziehen, nur um ein bestimmtes Körperideal zu erreichen. Im Falle von Fehlbildungen sind solche Eingriffe gerechtfertigt. Es gibt aber auch völlig unnötige Schönheitsoperationen, die nicht wirklich sinnvoll sind. Im Folgenden werden die absurdesten Operationen beschrieben, die im Alltag von Fachärzten durchgeführt werden müssen.

Party-Brüste für eine Nacht

Eine Brustvergrößerung, die nur eine Nacht dauert? Ja, sie wird tatsächlich von einigen Patientinnen verlangt. Der Trend selbst kommt aus den USA. In einem solchen Fall wird der Patientin eine Kochsalzlösung unter die Haut gespritzt. Auf diese Weise kann die Frau sehen, ob ihre grösseren Brüste tatsächlich mit den Vorstellungen übereinstimmen. Da die Kochsalzlösung innerhalb weniger Tage abgebaut wird, verschwindet die Wirkung und hinterlässt keine Folgen. Das Verfahren ist völlig harmlos. Allerdings ist dieser Eingriff zu einem Hype geworden. Denn immer mehr Frauen unterziehen sich diesem Eingriff nur wegen einer Party oder einer besonderen Nacht. Die Suche nach einem Eingriff, der mindestens zwischen 3000 und 3500 USD kostet, kann dazu führen, dass das Gewebe mit der Zeit schwächer wird.

Botox-Partys und Botox zum Mitnehmen

In Deutschland findet Veranstaltungen mit Botox statt. Ein Beispiel für solche Partys sind die Tupperpartys. Es besteht die Gefahr, dass Botox, das die Übertragung von Nervenmuskeln blockiert, unverantwortlich eingesetzt wird, ohne im Detail informiert zu werden. Die Botox-Injektion selbst ist völlig in Ordnung, aber nur in einer professionellen und kompetenten Umgebung.

Fädenlifting

Das Fädenlifting ist ein Verfahren, bei dem der Spezialist Widerhaken in das subkutane Gewebe zieht. Dadurch können die Gesichtsproportionen um den Kiefer und die Wangen modelliert werden. Auch die Mundwinkel und die Nasen-Mundfalten können mit dieser Methode korrigiert werden. Die verwendeten Fäden werden aus Polymilchsäure hergestellt und lösen sich innerhalb weniger Wochen wieder auf. Aus diesem Grund wird diese Methode auch in Deutschland wieder neu erfunden. In der Praxis funktioniert diese Methode jedoch nicht so, wie man es erwartet. Innerhalb von 6 bis 12 Wochen verschwindet der Effekt vollständig, so dass dieser Eingriff im Grunde völlig unnötig ist.

 Liften der Fußsohlen

Es gibt tatsächlich die Möglichkeit, sich die Fußsohlen unterspritzen zu lassen. Der Grund hierfür ist folgender: Da der Fußballen mit jedem Zentimeter mehr Absatz 10 Prozent mehr Körpergewicht tragen muss, schafft es das natürliche Fettpolster im Fuß mit der Zeit nicht, dies auszugleichen. Die Folgen sind schmerzhafte Füße und Blasen. Der aus den USA stammende Trend bewirkt, dass man dank den mit Hyaluronsäure aufgespritzten Ballen ungehindert auf High Heels tanzen gehen kann. Der Effekt hält 6 bis 18 Monate lang.

Zehenverkürzung

Es ist vollkommen normal, dass ein Zeh manchmal größer ist als die anderen. In vielen Fällen wird dies von den Betroffenen als optisch störend empfunden. In manchen Fällen geht dies jedoch so weit, dass die Betroffenen sich chirurgischen Eingriffen unterziehen, um das „Problem“ zu beheben. In solchen Fällen entnimmt der Chrirug ein Stück Knochen. Der Zeh bekommt ein Implantat oder wird geschient mit einer Metallschiene.

Wadenimplantate

Wadenimplantate helfen dabei, die Waden optisch so wirken zu lassen, wie man es gern hätte. In diesen Fällen werden Silikon-Implantate dazu verwendet, optisch definierte Waden zu erzielen.

Nabelkorrektur

Wenn Sie mit der Form Ihres eigenen Nabels nicht zufrieden sind, können Sie ihn nach Belieben vom plastischen Chirurgen modellieren lassen. So sinnlos dieser Eingriff auch erscheint, so populär ist er doch zunehmend geworden.

Grübchenerstellung

Lachgrübchen sind wirklich süß. Für manche Menschen jedoch so sehr, dass sie chirurgisch erzeugt werden.
Der Eingriff kostet etwa 1000 EUR und ist oft mit Komplikationen verbunden. Die Grübchen entstehen also sehr oft nicht wirklich dort, wo man sie eigentlich haben möchte.